WEG der WÜRDE durch Biesenthal


Die Vergangenheit würdigen, um in Würde zu leben

„Vergangenes prägt uns, oft unbewusst. Wenn wir uns bewusst erinnern, können wir differenzieren, was gut war und was Leid verursacht hat. Und wir können aus den Erfahrungen lernen. Deswegen gilt es zu würdigen, was war und was ist. Woher wir kommen, wer wir sind und wie wir sein wollen. Die Stelen der Erinnerung sind ein großartiger Beitrag dafür. Sie stehen als Meilensteine und aufrecht auf dem Weg der Würde – als Mahnmal und Symbol für Schuld und die Unteilbarkeit der Menschenwürde und des Menschenrechts, über alle Grenzen hinweg.“

Grußwort von Gabriele Frick-Baer, Udo Baer